Generell ist es ratsam sich erstmal vom Hausarzt beraten zu lassen um Ihre Gesundheit bezüglich Ihres eventuell neuen Hobbys abzuchecken.

Alle Ihre Läufe sollten mit einem Warm-up beginnen und mit einer Abklingzeit enden. Warum sind sie so wichtig? Ein gutes Warm-up erweitert die Blutgefäße, so dass Ihre Muskeln gut mit Sauerstoff versorgt werden. Es bringt auch Ihre Muskeln auf ‚Temperatur für optimale Flexibilität und Effizienz. Durch langsames Warm-up  Erhöhen Sie Ihre Herzfrequenz, das Warm-up hilft auch Stress auf Ihr Herz zu minimieren, wenn Sie Ihr Jogging starten.

5-10 Minuten zum Aufwärmen

Es ist keine gute Idee, kalte Muskeln zu dehnen, also nicht mit Stretching zu starten. Nehmen Sie sich Zeit etwa 5-10 Minuten Ihren Körper mit Aerobic zu lockern. Lockern Sie Ihre Muskeln und wärmen Sie sich für Ihren Lauf auf. Versuchen Sie zu Fuß zügig zu marschieren, Joggen langsam oder fahren auf einem stationären Fahrrad. Achten Sie darauf, nicht zu schnell bei Ihrem Warm-up zu sein.

Beginnen Sie Ihren Lauf. Starten Sie nicht sofort mit dem Laufen, sondern joggen langsam und schrittweise und bauen Ihre Geschwindigkeit auf. Sie sollten sehr leicht atmen. Wenn Sie glauben, dass Sie aus der Puste kommen verlangsamen Sie Ihr Tempo.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


− sieben = 0